Essays, Finanzielle Bildung
Wilshire 500 GDP

Wichtige Wirtschafts-Indices für Unternehmer

Ein Unternehmer muss die Wirtschaft im Auge behalten, um sein Schiff nicht in einen Sturm zu manövrieren. Es ist nichts unberechenbarer als die Wirtschaft. Warren Buffet muss es wissen und gibt selbst nicht viel auf Prognosen:

I have never met a man who could forecast the market.

Ben Graham gab der Wirtschaft einen Name, nämlich Mr. Market. Und Mr. Market ist manisch depressiv. Das können gewiefte Unternehmer ausnutzen, wenn sie die Zeichen richtig lesen können.

Beim Studium des Dow Jones ist mir im März aufgefallen, dass sich die Boom-Bust-Zyklen jedes Mal verdoppelten.  Meine Analyse der Daten über fast 100 Jahre ergab ein erstaunliches Muster, was ich in diesem Artikel beschrieben habe. Die Extrapolation der Daten zeigte den Peak der Wirtschaft im Juni 2016. Die Börse steigt und steigt, ein Hoch jagt das Nächste. Die Geschichte zeigt, dass 1-2 Monate an der Börse keine Zeit ist. Wir sind also noch innerhalb der Werte. Zeit also, sich andere Indices  anzuschauen.

Der starke Wunsch, die Börse vorherzusagen, ist fast so alt wie die Menschheit selbst. Obwohl die Wahrscheinlichkeit, rein mathematisch gesehen, an der Börse relativ hoch ist, richtig zu liegen. Sie ist 33%. Denn es gibt nur 3 Optionen: hoch, runter und seitwärts. Wer also beim nächsten Mal einen Lottoschein ausfüllt, sollte daran denken. Die Gewinnchance liegt beim Lotto bei 1:13 983 816 [1], also 0,000007151124%

Damit der Unternehmer mit seinen Entscheidungen und Strategien nicht Lotto spielen muss, gibt es einige Indices für die Wirtschaft, die ihn dabei unterstützen.

Shiller PE

Der viel beachtete Index Shiller PE [2] zeigt das Verhältnis von Preis und Gewinn (Price vs. Earnings) der im S&P 500 gelisteten Unternehmen auf, also ob Unternehmen über- oder unterbewertet sind. Mit einem PE von 15 ist ein Unternehmen durchschnittlich bewertet. Ein PE von 15 ist interessanterweise auch der Multiplikator (des Cashflows), welcher ein Unternehmen bei einem Verkauf erzielt. In Abbildung 1 ist der Shiller PE über 100 Jahre aufgetragen.

Shiller PE

Abbildung 1: Shiller PE als Maß für die Über- oder Unterbewertung der Unternehmen im S&P 500 als Verhältnis von Preis zu Gewinn. Ab einem PE von 25 wird es gefährlich. [2]

 Was fällt auf, wenn wir den Shiller PE betrachten? Jedes Mal, wenn der PE über 25 geht, steht unmittelbar ein Bust bevor. Und wir sind in den letzten Wochen über diesen Wert gekommen, was mich beunruhigt. Es ist klar ein Boom auszumachen. Und auf jeden Boom folgt ein Bust. Dies ist keine Prognose, sondern absolut sicher. Aber niemand weiss, wann der Crash beginnt. Es kann schleichend erfolgen, wie es zwischen 1965 und 1970 der Fall war oder schon in kürzester Zeit nach unten rasen.

Die Daten zeigen es eindeutig: Die Aktienunternehmen sind mit einem PE von momentan 27 überbewertet, eine Korrektur steht uns definitiv bevor. Wie lange dies noch dauern wird, weiss niemand.

Okay. Eine Quelle ist gut, zwei Quellen sind besser. Darum habe ich weitere Indikatoren gesucht.

Wilshire 5000 Index

Der Wilshire 5000 Index, offiziell heißt er Wilshire 5000 Total Market Index, ist ein Index aller börsennotierter Unternehmen mit Hauptsitz in den USA. Der Index ist ein Markt-Kapitalisierungs-Index und misst die Performance der Unternehmensaktien. Spannend wird es, wenn der Wilshire 5000 durch das Gross Domestic Product (GDP), das Bruttoinlandprodukt der USA geteilt wird, wie in Abbildung 2 gezeigt.

Wilshire 500 GDP

Abbildung 2: Wilshire 5000 Total Market Index vs GDP der USA (Q4 2007 = 100%) [3].

Vor dem Platzen der Dotcom-Blase 2000/2001 erreichte das Verhältnis einen Wert von 1,17. Zurzeit sind wir auf einem Wert von 1,34. Die Marktkapitalisierung der börsennotierten Unternehmen ist im Verhältnis zum GDP enorm gestiegen. Eine Marktkorrektur steht auch nach diesen Daten bevor. Vieles spricht für eine Dotcom 2.0-Blase. Was das Platzen verursachen wird, das werden wir bald sehen. Sicher ist nur, dass der Markt wieder korrigiert wird, wie es die Geschichte seit hundert Jahren zeigt.

Was bedeutet das für mich und mein Unternehmen?

Die Zeichen stehen auf Marktkorrektur. Ich stelle mir die Frage:

Welche Auswirkungen hat ein Crash auf mein Unternehmen und das Businessmodell?

Ist eventuell mein Businessmodell in Gefahr? Bin ich darauf vorbereitet? Beim Bund hatten wir immer repetitive Übungen, um im Notfall automatisch richtig zu reagieren. Piloten trainieren für solche Situationen im Simulator. Wie sieht es mit dem Unternehmer aus? Bist du auf solche Situationen vorbereitet? Gibt es Pläne, respektive Gedanken in diese Richtung?

Ein tolles Managementspiel ist das Was-Wäre-Wenn. Das macht wirklich viel Spaß, sich Situationen und Lösungen auszudenken. Und vielleicht trifft dann das ausgedachte Szenario ein und voilà – der Notfallplan einfach aus der Tasche gezogen.

Übrigens ist ein Crash nichts Schlechtes. Nur für denjenigen, der unvorbereitet in die Situation kommt. Wer den Sturm nicht umschiffen kann, der soll alles sturmfest verstauen und dann durch! Denn auf der anderen Seite erwartet dich stille Gewässer, mit weniger Mitbewerber und vielen Chancen!

Bist du vorbereitet auf den Sturm?

AUCH INTERESSANT: Vermögensaufbau durch geschicktes Investieren

Share this Story
Load More Related Articles

Check Also

Wie viel Geld brauche ich um von den Zinsen zu leben?

Beim Lesen des schon etwas älteren Romans Eine Billion ...

About Dominic

Dominic Franck ist Unternehmer und baut das Unternehmen Fairwindel auf. Er schreibt hier über seine Erfahrungen mit dem eigenen Unternehmen und die Vereinbarkeit mit der Familie. Um die finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen, arbeitet Dominic an seiner finanziellen Bildung.