Ressourcen, Tools

Paketversand International: So verschickst du als Firma Warenmuster

Paketversand International klingt einfach. Innerhalb der EU mag dies wohl stimmen, aber das Paket muss in ein Nicht-EU-Land. Und es wird von unserer frisch gegründeten Firma verschickt. Das war der Startschuss für die Bürokratie. Damit dir dies erspart bleibt, zeige ich dir, wie ich Schritt für Schritt vorgegangen bin.

Paketversand International

Ein Paket, zum Beispiel ein Geschenk, in die Schweiz und somit in ein Nicht-EU-Land  zu schicken, ist nicht schwierig. Die Zollerklärung (die kleine Klebeetikette gibt es bei jeder Poststelle) ist das Einzige, woran der Versender denken muss.

Bei einem Warenmuster sieht das anders aus. Unser Karton ist grösser als ein normales Päckchen. Und schwer. Wir kommen so oder so um die Formalitäten nicht herum. Wir nehmen unser Paket mit den Maßen 60 x 25 x 20 cm und einem Bruttogewicht von 17 kg. Schauen wir uns die Versandkosten an.

Versandkosten Paket im Vergleich

Was kostet der Versand des großen Pakets in die Schweiz? In der Tabelle sind die Versandkosten im Vergleich aufgelistet.

Unternehmen Paket-Aufgabe Versichert Preis
DHL Filiale 500 EUR EUR 49,99
DPD – 1
Fedex Tür-zu-Tür EUR 86,22
GLS – 2
UPS Tür-zu-Tür 50 EUR EUR 54,00
Hermes (Update) Filiale 500 EUR EUR 40,79

1 auf Webseite keine Preisauskunft, Kundenkonto notwendig; 2 Versand nur in EU-Länder

Die Kosten sind überschaubar. DHL und UPS wollen 50 EUR resp. 54 EUR. UPS holt die Sendung an der Türe ab, der Versand via DHL erfolgt über eine Poststelle. Das Paket bei DHL ist 10x höher versichert (500 EUR) als bei UPS (50 EUR). Jeder Dienstleister bietet eine Zusatzversicherung für einen höheren Warenwert an. Fedex will für den Versand  86 EUR und liegt klar über dem Preis von DHL und UPS.

karton

Der Dienstleister unterscheiden sich nicht nur im Preis. Auch Unterschiede in Versicherungswert und Abholort gibt es (Bild: pixabay.com)

DPD lässt keine Preisabfrage ohne Kundenkonto zu und habe darum die Preissuche nicht weiterverfolgt DPD kommt darum nicht in die engere Auswahl. Mit GLS ist das Verschicken in die Schweiz via PaketShop nicht möglich, wie mich die Webseite im Kleingedruckten informiert. Somit ist auch GLS aus dem Rennen.
Update: Hermes hatte ich nicht auf dem Radar und füge den Paketversender nachträglich hinzu. Hermes ist mit knapp 40 EUR der billigste Versender in die Schweiz mit der gleichen Versicherungssumme von 500 EUR wie die DHL. Beim nächsten Mal ist Hermes definitiv ein Versuch wert.

Jetzt wollen wir die Formalitäten nicht vergessen. Keine Angst, es ist nicht viel Papier.

Proforma Rechnung

Da wir (als Firma) ein Warenmuster verschicken wollen, benötigen wir eine Proforma-Rechnung (engl. Invoice). Die Proforma-Rechnung wird ausgestellt, wenn der Versender (also wir) kein Geld für die Ware vom Empfänger erhalten und die Ware nicht zum Wiederverkauf bestimmt ist. Dieses Proforma-Rechnung ist rein für den Zoll und beinhaltet den Wert der Ware und ganz wichtig, das Ursprungsland. Bei uns natürlich Deutschland.
DHL empfiehlt eine Handelsrechnung mit dem Vermerk „Rechnung nur für Zollzwecke“ auszustellen, da die Zollstellen anscheinend die Proforma-Rechnung skeptisch betrachten.

Der Vollständigkeit halber sei der große Bruder erwähnt: die Handelsrechnung. Sie muss ausgefüllt werden, wenn deren Inhalt zum Wiederverkauf bestimmt ist. Mehr dazu wird auf der Seite von DHL erklärt.

Die meisten Dienstleister bieten das Erstellen der Proforma- oder Handelrechnung auf ihrer Webseite an:
> DHL Proforma-und Handelsrechnung erstellen
> DPD Handelsrechnung
> UPS Download Proforma-Rechnung

TIPP: Den Wareninhalt möglichst genau beschreiben. Das vermindert d

Die Formalitäten

  • Proforma-Rechnung mit Ursprungserklärung
  • 2 Kopien der unterschriebenen Proforma-Rechnung
  • Zollerklärung (DHL: gibt es bei der Poststelle)
  • Das Paket mit dem Warenmuster

Die Proforma-Rechnung ausdrucken, unterschreiben und 2 Kopien erstellen. Bei einem Warenwert von über 1000 EUR werden weitere Dokumente benötigt. Mehr dazu hier. Eine ausführliche Checkliste für unterschiedliche Zielorte findest du hier. Unsere Ware überschreitet den Warenwert von 1000 EUR nicht und wir brauchen nur die Proforma-Rechnung und darauf vermerkt die Ursprungserklärung auf der Proforma-Rechnung.

So, wir sind good-to-go! Die Ware selbstverständlich gut polstern und verpacken, mit viel Paketklebeband verklebt und ab zur nächsten Poststelle. Zollerklärung ausgefüllt, die Proforma-Rechnung in eine Klebefolie gelegt und schon macht sich das Paket auf die Reise in die Schweiz.

Paketversand International

Als Beweis: Die Sendung wurde innerhalb 4 Tagen zugestellt (Bild: Bildschirmfoto)

Fazit

Ein Warenmuster als Firma ins Ausland zu verschicken ist aufwendiger als ein Paket zu Tante Emma. Es kostet Zeit und ist in 1-2 Stunden machbar. Ich habe mich für DHL entschieden, weil erstens die Versicherungssumme höher und zweitens DHL preislich attraktiv ist.

Das Paket ist übrigens nach 4 Tagen am Zielort angekommen und durch den Schweizer Zoll gekommen. Die nächste Herausforderung wird das Verschicken von grösseren Mengen ins Ausland sein, wenn wir unser Produkt launchen. Ich weiss, dass ich für die Verzollung die Unterstützung eines Logistik-Unternehmens in Anspruch nehmen werde.

LESE AUCH: So findest du das richtige Geschäftskonto

Share this Story
Load More Related Articles

Check Also

Meine Erkenntnisse nach 9 Monaten Tests mit Webinaren.

Alle Welt veranstaltet Webinare, machmal kann ich es ...

About Dominic

Dominic Franck ist Unternehmer und baut das Unternehmen Fairwindel auf. Er schreibt hier über seine Erfahrungen mit dem eigenen Unternehmen und die Vereinbarkeit mit der Familie. Um die finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen, arbeitet Dominic an seiner finanziellen Bildung.