Buchtipp
4-stunden-woche

4-Stunden-Woche und die tiefere Wahrheit

Die 4-Stunden-Woche von Timothy Ferriss verhilft Unternehmern zu mehr Freizeit und Angestellten zum Nebenberuf als Entrepreneur.

Nun denn. In dieser neuen Kategorie Buchtipps stelle ich euch inspirierende und hilfreiche Bücher vor, welche ich selbst gelesen habe, natürlich mit dem Fokus Unternehmer, Gründer und Selbstständigkeit. Leider sind solche Listen auf Gründerblogs überraschenderweise sehr rar und möchte nun auch meinen Beitrag dazu leisten.

Tim Ferriss und die 4-Stunden-Woche

Der Anfang macht das Buch Die 4-Stunden-Woche: Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben von Timothy Ferriss, welches ich zugegebenermassen zuerst als Hörbuch konsumierte und auch beim fünften Mal nicht langweilig wird. Es kam 2007 in den Handel und ist zurecht ein Bestseller, denn der Autor weiss mit viel Humor und guten Tipps Laune auf das eigene Unternehmen zu machen. Tim Ferriss ist selbst Unternehmer, Lifestyle Entrepreneur, Autor und Weltenbummler.

Zeit als neuer Reichtum!

Gold war gestern, Zeit ist der neue Reichtum!

4-Stunden-Woche Autor Timothy Ferriss

Timothy Ferriss bei einem Live-Auftritt (Foto: Olivier Ezratty)

Gold war gestern, Zeit ist der neue Reichtum! Tim Ferriss proklamiert nicht, wie der Buchtitel reisserisch vorgibt, nur 4 Stunden pro Woche zu arbeiten, sondern die Zeit selbst einteilen zu können und Prozesse zu hinterfragen und natürlich das Leben geniessen. Ferriss schlägt Mini-Ruhestände vor, also alle 1-2 Jahre eine Auszeit, ein Sabbatical (bedeutet nicht Arbeiten ohne Einkommenseinbussen).

Eigentlich hat er recht! Ich möchte nicht bis zur Rente schuften und dann die verbleibenden paar Jahre in Pantoffeln am Wohnzimmertisch Kreuzworträtsel lösen. Das ist für mich der „dicke Mann in seinem roten BMW“, wie Tim Ferriss seine grösste Angst in seinem Buch beschreibt. Ich bin jung und will mein Leben heute so gestalten, dass es daneben noch Platz für Mini-Ruhestände und Familie gibt.

Zum Nachdenken hat mich der Abschnitt übers Einkommen gebracht, dass das relative Einkommen viel wichtiger als das absolute Einkommen ist. Klingt erstmals verwirrend, aber hier ein vereinfachtes Beispiel zum besseren Verständnis. Nehmen wir Paul und Verena als fiktive Personen: Beide verdienen 80 000 EUR im Jahr und erhalten demzufolge 1600 EUR in der Woche. Ich habe hier mit 50 Wochen pro Jahr gerechnet. Max M. arbeitet 80 Stunden in der Woche und Lieschen M. arbeitet 20 Stunden. Wer von beiden ist reicher? Wenn du jetzt Lieschen gesagt hast, liegst du genau richtig. Max verdient durch seine lange Arbeitszeit 20 EUR pro Stunde und Lieschen vier mal mehr, nämlich 80 EUR pro Stunde. Tim Ferriss schreibt, dass das relative Einkommen die tatsächliche Messlatte des persönlichen Wohlstands ist. Denn Zeit haben ist der neue Reichtum!

Konventionen aufbrechen und zum DEAL-Maker werden

Tim Ferriss ermutigt uns in Die 4-Stunden-Woche über die vorherrschenden Konventionen aufzubrechen, neue Wege auszuprobieren, Regeln zu dehnen und ihre Schlupflöcher nutzen. Sein Buch ist keine Anleitung für den schnellen monetären Reichtum. Geld ist daher eher ein Ergebnis der daraus resultierenden Lebensweise. Nichts gegen einen Sportwagen als Bonus oder Mittel zum Zweck, aber niemals zum Selbstzweck, wie Ferriss schreibt.

Das Buch beinhaltet viele nützliche Tipps, die ich versuche ins tägliche Leben einzubauen. Sei es Prioritäten richtig setzten nach dem Paretoprinzip, das Richtige machen oder Zeitvergeuder identifizieren und eliminieren.
Tim Ferriss‘ Konzept D-E-A-L, eine Abkürzung für die 4 Schritte zum Erfolg, zieht sich wie ein roter Faden durchs Buch und bietet eine gute Grundlage für die persönliche Weiterentwicklung:

  1. D wie Definition der Wünsche, Ziele und Ängste
  2. E wie Elimination von unwichtigen und unnötigen Arbeiten und Informationen
  3. A wie Automation der Unternehmensprozesse (und Einkommen)
  4. L wie Liberation (engl. Befreiung) von der Knechtschaft (Hamsterrad) des (Unternehmer-) Alltags

Was hinter der 4-Stunden-Woche steht

Das Buch Die 4-Stunden-Woche ist eine klare Empfehlung, wenn auch Tim Ferriss manchmal die Dinge sehr einfach darstellt. Er regt aber zum Nachdenken über die aktuelle, persönliche Situation an. Eine wirkliche 4-Stunden-Woche gibt es meines Erachtens nicht, ist aber eine sehr treffende Metapher für eine gesunde Einstellung zur Arbeit. Ja, Arbeit kann auch Spass machen; es muss nicht immer eine Muse sein, wie es Ferriss bezeichnet. Ist aber jedem zu wünschen!!

Die Aussage des Buches ist: Es gibt noch ein Leben neben der Arbeit, was ich mir persönlich zu Herzen nehme. Inspiriert durch Die 4-Stunden-Woche habe ich meine Angst kennengelernt, so wie ich nicht werden will: der alte, griesgrämige Sack in Pantoffeln am Wohnzimmertisch mit dem Kreuzworträtsel. Dieses Bild hilft mir meine langfristigen Ziele zu definieren und festzuhalten und wenn nötig den Kurs zu korrigieren. Nur wer die persönlichen Ängste kennt, kann sein Leben in die richtige Richtung lenken.
Book on Amazon (English)    Buch bei Amazon (Deutsch)

Empfehlung: Diese 5 Bücher muss jeder Familypreneur lesen

Weiterführende Links:

Der Traum von der Vier-Stunden-Woche (Spiegel.de)
35 Lifestyle Entrepreneurs You Need to Know (navidmoazzez.com)
Die 100 Stunden Woche – Ein kleiner Selbstversuch (markuscerenak.com)

Foto: „Timothy Ferriss“ von Olivier Ezratty (Lizenz CC BY-SA 3.0 Wikimedia Commons)
Hinweis: Bei den Links zu den Büchern handelt es sich um Affiliate-Links. Es entstehen dir dadurch keine Kosten.

Share this Story
Load More Related Articles

Check Also

Das 4-Stunden-Startup

D er Titel weckt sogleich starke Assoziationen: Wieso kommt ...

About Dominic

Dominic Franck ist Unternehmer und baut das Unternehmen Fairwindel auf. Er schreibt hier über seine Erfahrungen mit dem eigenen Unternehmen und die Vereinbarkeit mit der Familie. Um die finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen, arbeitet Dominic an seiner finanziellen Bildung.